Sonntag, 24.06.2018 13:21 Uhr

Baum auf Wohnhaus, Feuerwehrkran im Einsatz

Verantwortlicher Autor: Klaus Köhnen Düsseldorf, 21.05.2018, 10:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 4009x gelesen

Düsseldorf [ENA] Am Sonntagvormittag, 20. Mai 2018, brachen aus ungeklärter Ursache zwei 15 Meter lange Äste eines Baumes ab, einer der Äste stürzte dabei in den Dachstuhl eines Wohngebäudes, der zweite Ast auf das anliegende Gartenhaus. Es wurde dabei keine Person verletzt. Die Feuerwehr wurde, gegen 10.40 Uhr über den Notruf 112 verständigt. Die Leitstelle alarmierte daufhin freiwillige und Berufsfeuerwehrkräfte.

Am Sonntagvormittag ging gegen 10:40 ein Notruf bei der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf ein, dass zwei sehr große Äste von einem 25 Meter hohen Baum abgebrochen sind. Ein Ast ist auf das Dach eines Wohngebäudes der zweite auf das anliegende Gartenhaus gestürzt. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich weder im Wohnhaus noch in der Gartenhütten Personen auf. Aufgrund der sehr gut beschriebenen Unfallmeldung alarmierte die Feuerwehrleitstelle daraufhin die Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Kaiserswerth, die Feuerwache Lohhausen sowie den Feuerwehr Kran und den Führungsdienst der Posener Straße in den Düsseldorfer Norden.

Um eine weitere Beschädigung am Wohngebäude zu verhindern, musste der Feuerwehrkran den ca. 1,5tonnen schweren und etwa 15 Meter langen Ast gegen weiteres Nachrutschen auf das Wohngebäude sichern. Hierzu bedurfte es "Millimeterarbeit" und viel Fingerspitzengefühl des Maschinisten den 36 Tonnen schweren Kran in der engen Gasse in Stellung zu bringen. Die Einsatzkräfte trugen mit einer Motorkettensäge und der Unterstützung einer Drehleiter den Ast nach und nach ab, womit die Last vom Gebäude genommen wurde.

Im Anschluss wurde die Dachkonstruktion kontrolliert, diese hatte zum Glück keine Schäden erlitten, lediglich einige Dachpfannen  wurden zerstört Die Eigentümer konnten somit in ihrem Wohnhaus verbleiben. Von dem zweiten Ast ging keine weitere Gefahr aus, dieser wird von einer Fachfirma entsorgt. Der Einsatz war nach etwas über 3 Stunde für die 16 Einsatzkräfte von der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr beendet.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.